Seite 17 von 21
#241 RE: Wohnung: Andrew Agua von Chajek Kowsky 19.12.2009 14:39

avatar

Chajek befand sich gerade in Andrews früheren Zimmer und probierte sich seine neusten Klamotten an.
Da klingelte es und Chajek zog sich noch schnell die Sonnenbrille an.
Da würde aber derjenige der klingelte Augen machen, bestimmt war es Vinny. xD
Chajek trat zur Tür und öffnete sie schwungvoll, dabei sagte er schon automatisch: Ja? Ohne erst die Person zu sehen, die vor der Tür stehen würde.

#242 RE: Wohnung: Andrew Agua von Jet Wang 19.12.2009 14:50

avatar

Chajek konnte niemanden sehen, da sich die Person nicht vor direkt vor der Tür befand.
Und kaum hatte sichs der Junge versehen, packte ihn auch schon eine Hand von rechts am Hals und drückte ihm von vorn ein weißes Tuch auf Nase und Mund. Das Tuch war getränkt mit einem Mittel, das ihn sofort ohnmächtig werden ließ, wenn er es einatmete.
Daraufhin hob die Person Chajek hoch und verschwand mit ihm zu seinem Wagen.
Er wurde nach hinten auf den Rücksitz verfrachtet, Jet stieg vorne eine, ließ den Motor an und brauste davon.

Verlassenes Haus

#243 RE: Wohnung: Andrew Agua von Chajek Kowsky 24.12.2009 18:15

avatar

"Also, ich fass das jetzt einmal so auf", begann Chajek und zündete eine Weihnachtskerze an.
"Die Brüder haben dich gefunden, samt diesem Schweinehund Sam, ja?
Also bist du aufgeflogen und die Ladung ist geklaut, nicht?",
wollte er zusammen fassen und Chajek setzte sich dann ihm gegenüber.
Aufmerksam war seine Haltung ihm gegenüber.
Shark hatte inzwischen einen Verbannt und trug einen schwarzen Morgenmantel mit feinster Seide, der sich Chajek vor ein paar Tagen schneidern liess.
Obwohl Alen ein Jahr älter als Chajek war, war er nur einen cm grösser als er.
"Ja... nur die Frage ist, was soll ich jetzt tun?
Sam wird nicht bestimmt nicht zögern..."

"Also brauchst du ein Versteck", fügte Chajek sicher hinzu, "u-und ne neue Identität!", riet er noch schnell.
"Du weisst schon neuer Vorname und neuer Nachname.
Das fliegt gar nicht auf, wir erzählen es nicht einmal Tian, na was is?",
er verschränkte über den Tish seine Arme und bilckte abwartend zu ihm.
"Neuen Namen?", fragte Shark freundlich.
"...
Tja, warum nicht?
Glaubst du, du kannst das mit deiner Kohle?"

Chajek grinste nun hämmisch.
"Ja klar Mann!
Schneller als du: Sam sagen kannst!
Okay?
Ähm jetzt ist nur noch die Frage",
dabei erhob sich Chajek, "wie du dich zukünftlich nennst.
Vllt. Achmed?
Na was meinst du?"
, dabei blickte erwartungsvoll zu Shark.
"Achmed?", er musste schwach schmunzeln, allerdings blieb seine Haltung Chajek gegenüber aufmerksam.
"Ich finde... Alen... Alen gefällt mir."
"Alen?", Chajek stellte sein Gesicht schief und blickte entgeistert zu ihm.
"Alen wie ähm... der Hund von gegenüber?
Alen wie der aufgespiesste Truthahn im Fangs Giving?!?"

Shark sah friedlich zu ihm und es schien ihn gar nicht zu stören.
"Evans", fügte er schwach hinzu.
Chajek musste schmunzeln, er verschränkte die Arme selbstgefällig.
'Na Djano sei Dank, hab ich schon den perfekten Namen!'
"Okay, okay, okay!
Ich werd das machen, ich hab nen guten Kumpel der macht ne Menge für Geld.
Also das wird geschmiert.
Du musst einfach aufpassen, das Tian nicht dahinter kommt",
fügte Chajek sicher hinzu.
"Bleib für ein paar Tage bei mir bis der Sturm vorrüber ist.
Dann sind die Bastarde nicht mehr so hinter dir her",
fügte er sicher hinzu und griff nach dem Telefon.

#244 RE: Wohnung: Andrew Agua von Chajek Kowsky 29.12.2009 01:28

avatar

Chajek lag in seinem Bett.
Draussen war es dunkel und kalt, ein kühler Nachtwind wehte durch die Ästen und Fensterläden hindurch.
Es ging sehr unruhig draussen zu und eine leere Plastiktüte wehte es in einem weiten Bogen davon.
Doch auch drinnen bei Chajek ging es unruhig zu, er zitterte am ganzen Leib und Schweissperlen machten sich auf seinem Gesicht bemerkbar.
Seine Finger umklammerten die Bettdecke als drohte ein Hurikant sie ihm wegreissen zu wollen.
Vor Chajek spielten sich die Masse in der Messer ab.
Chaya wie sie seine abgeschnittene Hand in den Händen hielt.
"Schwarz. Schwarz wie der Tod. Schwarz wie die Nacht. Schwarz wie der Tag. Stille", bewegten sich unbewust Chajeks Lippen, der sehr vertieft sich in der Quelle der Sümpfe noch befand.
Doch nein.
Es war ein Traum.
Es war ein Traum der die Aufgabe hatte ihm den Rauswurf der Quelle zu vermitteln.
Und was für ein Rauswurf!
"Meine Kinder", unterbrach Chajeks Zittern nun Bela und er regte sich auf einmal nicht mehr in seinem Bett.
"Unsere Opfergabe...soll euch...gehoren."
Chajek konnte sich im Traum gar nicht rühren und auf einmal befand er sich gleichzeitg unten in der Messe und blickte mit blanken Entsetzen den Maras zu, wie sie auf den bewusstlosen Chajek auf dem Alter zu jagden um ihn zu verspeisen.
"Nein!
Teufel! Nein!",
schrie der Chajek unter der Messe ausser sich aus.
"Verdammt, nein!"
Er drehte sich um zu Edo, Joel und Milexûs.
Chajek fühlte sich hilflos und auf einmal befand er sich nicht mehr unten in der Messe, sondern wieder ganz in dem bewustlosen Chajek.
Eine wollte schon in sein Herz beissen-
Chajek riss die Augen auf und wachte auf.
Soglich richtete er sich keuchend auf.
Schwer atmend blieb er einen Moment aufgerichtet im Bett sitzen.
Ein Blitzschein folgte und danach ein kräftiges Donner gegrolle.
Chajek schluckte dann unwillkürlich, knipste das Licht an und dachte über die Szene nach, wobei er dabei wie in Trance auf einen bestimmten Fleck in seinem Zimmer achtete.
Chajek erhob sich dann, stand müsehlig vom Bett, woraufhin er ein leichtes: Mmm von sich gab.
Nach fünf Minuten kehrte er dann wieder zurück, schaltete wortlos das Licht ab und legte sich hin.
Er schlief wieder ein.

#245 RE: Wohnung: Andrew Agua von LajosKremnitz 29.12.2009 01:35

avatar

Kalter nebel formte sich nun langsam um den schlafenden Chajek.
Sein Zimmer verwandelte sich nach und nach immer mehr in eines der Zimmer, die er bereits kannte.
Sein Bett wurde zum Sarg und so kam es, dass der junge in seinem Traum wieder bei den Todesvampiren war.
Ein bekanntes Gesicht hatte sich über den Jungen gebäugt und ein hämisches Grinsen ging von der Gestalt des Kremnitz' aus.

#246 RE: Wohnung: Andrew Agua von Chajek Kowsky 29.12.2009 01:43

avatar

Chajek war wie versteinert.
Seinetwegen hätte er noch Stundenlang einfach so vor sich herstarrten können.
Aber was er da vor sich sah, raubte ihm förmlich den Atem!
'Du gütiger König Prinz... mir völlig egal Djano!', entgeistert starrte er in das Angesicht von Lajos.
Blankes entsetzen spiegelte sich in den Augen von Chajek und einen ganzen langen Moment war er einfach bloss sprachlos!
Er schluckte dann sichtlich beunruhigt und ihm war alles andere als gut zu Mute.
"N'-abend?
L-lieg ich etwa im... oh... Schei*e[/size] ... in einem ... [size=85]falschen Sarg?"
, fragte er dann sichtlich gequält und verzog schon kritisch sein Gesicht.
Selbst in einem Traum, so eine dumme Frage!

#247 RE: Wohnung: Andrew Agua von LajosKremnitz 29.12.2009 01:47

avatar

Das so freundlich und zugleich gierige Grinsen Lajos' blieb unverändert und er streckte seine kalte Hand nach Chajek aus.
Langsam packte sie Chajek auch schon an seinem Hemd und er zog ihn somit etwas auf, damit Chajek nun aufsass.
"Willkommen", sagte er mit seiner markanten Stimme und seine Augen funkelten kurz auf, während Lajos an seiner Beute kurz auf und ab blickte.

#248 RE: Wohnung: Andrew Agua von Chajek Kowsky 29.12.2009 01:56

avatar

Chajek hob seine Augenbrauen, als er auf einmal so am Hemd gepackt wurde.
Als er aufrecht sass blickte er kurz noch selbst an sich kritisch runter, nur mal sicher zu gehen, dass nicht noch eine Skeletthand, oder sonstige Mumienkäfer hier herum lungerten.
Er sah dann unruhig zu ihm auf.
"Du... äh... Sie wollen mich doch nicht etwa jetzt beissen, oder?", fragte er dann und es brauchte viel Überwindung.
Nun lächelte Chajek gezwungen auf.
"I-ich hab da nämlich ne Blutkrankheit!
Zuckerkrankheit, ja?
Die verwirklicht sich im Blut!"

#249 RE: Wohnung: Andrew Agua von LajosKremnitz 29.12.2009 02:00

avatar

Doch Lajos interessierte das nicht.
Der Junge war hier, weil er ihm gehörte!
Ihm alleine als Opfer.
Er weitete kurz seine Augen und trat dann einige Schritte von dem Sarg zurück.
Er wollte es langsam angehn lassen und langsam begann er nun den Sarg zu umkreisen.
Der sanfte nebel rieselte weiterhim um Chajeks Angesicht und war sehr kühl.
Wie dieses Blut wohl schmecken mochte?
Solches Blut hatte der Todesvampir bisher noch nicht getrunken, nein.

#250 RE: Wohnung: Andrew Agua von Chajek Kowsky 29.12.2009 02:05

avatar

Chajek blinzelte kurz etwas überrascht und bilckte mit grossen Augen zu ihm.
"Ich...", doch da nahm Lajos schon Abstand und begann ihn zu umkreisen.
Chajek beobachtete ihn dabei aufmerksam.
Im innern ging es ihm mulmig zu Mute.
Doch auf einmal kam ihm das bekannt vor und leicht legte er eine Augenbraue runter.
Das erinnerte ihn an die beiden Rabutieren und von den Raubtieren bishin zu den Sümpfen, von den Sümpfen bishin zu Taro.
Chajek umgriff mit der einen Hand nun entschlossen die Sargkannte, bereit jederzeit aufzuspringen.

#251 RE: Wohnung: Andrew Agua von LajosKremnitz 29.12.2009 02:09

avatar

Lajos machte ruhig weiter mit dem Umkreisen, wobei er aber immer langsamer wurde.
Ja, das war sehrwohl sein Ziel, den Jungen aus dem Sarg zu locken, aufspringen sollte dieser!
Seine Schritte wurden immer langsamer, bedächtigter und immer mehr blickte er auf Chajek mit Interesse.
Interesse an dessem Blut.
Auf einmal dann aber, blieb er stehen.
Er regte sich nicht mehr und hatte die Hände gefalten.
Ohne jegliche Vorwarnung, sprang er auf einmalr ichtung Sarg und streckte seine Hände auf, um nach Chajek zu greifen.

#252 RE: Wohnung: Andrew Agua von Chajek Kowsky 29.12.2009 02:16

avatar

Chajek hatte ihm weiterhin aufmerksam und wenn nicht schon erwartungsvoll beobachtet.
Doch da passierte es!
Chajek öffnete entsetzt den Mund und hatte sich dabei aus dem Sarg erhoben, er fiel rückwärts vom Sarg zu Boden.
"ah", er verzog schmerzlich sein Gesicht und nun hiess es Achtung!
'Oh Djano...
Ich bin erledigt',
mühevoll seufzte er im innern gequält, schon wieder sein Rücken!
Kurz ächzte er dabei.
'Doch daran sollst du jetzt nicht denken!
Bring dich in Sicherheit, du Miskerl!'

Chajek schleifte sich so gut es ging rückwärts dem Boden entlang, bei der Wand angekommen richtete er sich auf.
Sein Rücken hatt ees also doch gar nicht so hart getroffen.
Gut so!
Chajek sah sich nun schwer atmend nach einem Ausgang aus.
Nach einer Tür!
Wo gab es nur eine Tür bei diesem ganzen Nebel?
Kaum auszumalen in diesem Raum!
Chajek griff dann zögernd an der Wand.

#253 RE: Wohnung: Andrew Agua von LajosKremnitz 29.12.2009 02:18

avatar

Lajos ging langsam auf Chajek zu.
Er liess sich Zeit, viel Zeit.
Schon fast wie ein Raubtier, dass sich hinter verborgenem Gebüsch an seine Beute heranschleichte.
Seine Arme waren leicht ausgestreckt, Chajek entgegen und sein Gang schleichartig.
Ja, er wollte gerne spielen, mit seinem Opfer.
Doch wohin Chajek sich auch bewegte, hier war er andeutig an der falschen Wand.

#254 RE: Wohnung: Andrew Agua von Chajek Kowsky 29.12.2009 02:25

avatar

Chajek wurde sehr unruhig, er biss sich etwas auf die Unterlippe und verzweifeld fuhr er nun der ganzen Wand förmlich entlang.
'Teufel!
Geh endlich auf!'
, schrie es in seinen Gedanken.
Er späthe dann ängstlich zu Lajos und schnell rannte er zu der anderen Wandseite.
Dort hüpfte er sogar kurz auf und berührte die obere Wandschicht.
Leicht stöhnte er dann.
"Nicht gut..."
Chajek senkte dann etwas seinen Kopf und presste die Augen dann aneinander.
'Fuck!'
Er drehte sich gequält um.
"Ich-
Darf ich was sagen?
Ich darf doch was sagen, nicht?
Also ich wollte dich nur mal wegen meinem Blut aufmerksam machen, ich würde nämlich schon vorher verspeist"
, nun lächelte Chajek etwas verschüchtert auf.
Wiederum schluckt er und trat etwas mehr hinter den Sarg.
Dann stand wenigstens etwas zwischen ihm und dem Bela Lugosi. xD

#255 RE: Wohnung: Andrew Agua von LajosKremnitz 29.12.2009 02:28

avatar

Der nebel schien nun etwas zu steigen und er verfärbte sich immer mehr und mehr ins weisse.
Während Lajos immer wieder langsam und bedrohlich auf Chajek zuschritt, wurde der nebel bereits so dick, dass Chajek nichtmal mehr seine Hand sehen konnte.
Auf einmal schien der Sarg wie verschwunden zu sein...weit entfernt.
nicht real.
Auch Lajos verschwand in den weiten des weissen nebels, der sich nun als dicker Rauch entpuppte und den ganzen Raum füllte.
Weder Wände, noch Boden war zu sehen.
Alles weiss und unendlich, nicht ergreiffbar.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz