Seite 7 von 7
#91 RE: Aleanders Räume von Ella 13.02.2010 12:32

avatar

Ella kam sogleich aus ihrem Kämmerchen und senkte tief ihr Haupt vor Aleander.
Doch sagte sie nichts, während die Mara schweigend zu Boden blickte und einen Befehl erwartete.
Aber...es kam nichts.
Ella horchte plötzlich auf! Was war denn mit ihm?
Warum das schwere Atmen, das selbst ihr das Gemüt schwer werden ließ?
Sie wagte einen leichten Blick nach oben und bemerkte, wie schlecht es ihrem Herren auf einmal ging.
Ella raffte ihr Kleid an und eilte schnell zu ihm.
"M-Mein Herr...was habt Ihr?"

#92 RE: Aleanders Räume von Aleander 13.02.2010 13:09

avatar

Erneut hallte die Stimme in Aleanders Kopf und da stand Ella auch schon vor ihm.
"Nichts, nichts!", sagte er und wedelte mit seiner Hand vor sich her, als wäre sie eine lästige Fliege, die man verschechen wollte.
Erneut das Gift, diese Vision.
Hatte er denn nicht allen Grund dazu?
Was hielt ihn auf?
"Nein!"
Aleander erhob sich.
Ella war ja noch hier!
"Ella, du..."
Was hatte er ihr eigentlich befehlen wollen? Achja!
"Packe meine Sachen, der König wünscht mich bald in ein Stadthaus zu ziehn."

#93 RE: Aleanders Räume von Ella 13.02.2010 13:15

avatar

Ella blickte erschrocken zu ihm auf. Wie? In ein Stadthaus? Sie atmete aus.
Und was würde aus ihr werden? So lange schon musste sie schlieißlich in dem Schloss verharren.
Jedoch, sie kam dem Befehl ihres Herren lieber schnell nach, damit er nicht noch einen guten Grund fand, ihr etwas zu tun.
Ella eilte in den nächsten Raum und machte sich schnurstracks daran, alles herzurichten, wie befohlen.

#94 RE: Aleanders Räume von Aleander 13.02.2010 13:17

avatar

Aleander derweilen bekam einen etwas freieren Kopf.
Ja, die Stimme war weg.
Doch für wie lange?
Und wer war das gewesen?
Eine Frau...wie demütigend.
Vielleicht sollte er die Minister darauf aufmerksam machen.
Aber anderenfalls...sie waren stets schlecht gewesen.
Und er, der seinem König immer treu, musste nun bestraft und erniedrigt werden.
Aleander schnaubte leicht.
Er setzte sich wieder an den Schreibtisch und fuhr fort mit dem angefangenem Brief.

#95 RE: Aleanders Räume von Ella 13.02.2010 13:25

avatar

Als Ella so weit alles fertig hatte - was schon seine Zeit gedauerte hatte, da sie es ja ordentlich machen wollte - kam sie leise schleichend wieder an den Raum, in dem sie ihren Herren zurückgelassen hatte. Am Türrahmen blieb sie schluckend stehen und verbeugte sich abermals tief.
"Es ist alles hergerichtet", teilte die Mara ihm mit.

#96 RE: Aleanders Räume von Aleander 13.02.2010 13:30

avatar

Aleander derweilen sass auf seinem Meridienne und hielt ein Glas Blutwein in der Hand.
Er sah zu Ella, seine Sachen hatte sie gepackt, ja.
Doch die Innenausstattung war noch da.
"Ich werde fortan dem König auf eine andere Art und Weise dienen", sagte er mit unzufriedener Stimme.
"Ich werde mich um die Steuerneinnahmen des Volkes kümmern. Ella, du wirst mit mir kommen, und ich wünsche das meine sämtlichen Möbel in das Stadthaus gebracht werden. Nimm dir dafür ein paar der Sklaven, ich gebe dir drei Tage Zeit dort alles zu meiner Zufriedenheit einzurichten."

#97 RE: Aleanders Räume von Ella 13.02.2010 13:37

avatar

Ella spürte pure Erleichterung in sich aufkommen, als er ihr sagte, dass er wolle, dass sie mit ihm kam.
Also war es doch nicht vorbei für sie. Irgendetwas musste sie in dieser Zeit hier also doch richtig verrichtet haben.
Erfürchtig senkte sie den Kopf vor ihm und und nickte eiligst.
Und wie sie das tun würde! Er würde nicht enttäuscht werden!
"Wie Ihr wünscht. Alles wird zu Eurer Zufriedenheit sein. Bitte...sagt mir doch, wo genau sich dieses Haus befinden wird, damit auch wirklich alles geschehen kann, wir Ihr wünscht."

#98 RE: Aleanders Räume von Aleander 13.02.2010 13:42

avatar

Aleander reichte ihr den Stadtplan und deutete auf das Markierte X.
Dann überreichte er ihr seinen aufgesetzten Brief, der gleichzeitig die Bestätigung war, dass das Haus jetzt ihm gehörte.
Schliesslich winkte er Ella ab und trank sein Glas leer.

#99 RE: Aleanders Räume von Aleander 01.02.2011 12:33

avatar

Aleander spähte hinaus in die Gänge, wo die Minister wild herumeilten und den Prinzen beschuldigten.
Er schloss die Türe wieder und blickte sich ernst um.
Es stand schlecht um ihn.
Es war nur noch eine Frage von ein paar Tagen, vielleicht wochen, bis die Truppen hier eintreffen würden und alles kurz und klein schlugen.
Nebraxas flatterte wild in seinem Käfig herum.
"Aleander, Aleander", flehte er.
"Lass mich raus, bitte!"
"Gib ruhe!", zischte Aleander, der sich dann hinsetzt und sich über die Stirn fuhr.
Er musste überlegen.
Jetzt, ja genau jetzt war es noch möglich zu fliehen.
Die Drachen waren für die Beschädigung des Schlosses zuständig, aber nicht um es einzunehmen.
Sobald die Soldaten hier sein würden, gäbe es keinen Fluchtweg mehr.

#100 RE: Aleanders Räume von Fenja 01.02.2011 12:36

avatar

Fenja kam herein und streng blickte sie zu Aleander.
Der Berater erhob sich und beugte knapp sein Haupt.
"Ja?"
"Der König wünscht euch zu sprechen", sagte sie.
"Uhu, uhu, krah, krah, lass mich raus!", krächzte Nebraxas verzweifelt und Aleander trat hinaus.
"Und stopft Eurem dummen Vogel den Schnabel", sagte sie noch, als er an ihr vorbei ging und Aleander verschwand.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz