Seite 2 von 2
#16 RE: Turm von Marcus 07.06.2009 18:29

avatar

Eine Eule näherte sich dem Turm.
Ein Brief war im Schnabel der Eule.
Es war ein Brief für Joel Brown.
^Die Eule landete einfach mal im Turm xD

#17 RE: Turm von DouglasAndrovski 07.06.2009 18:34

avatar

[da der liebe marijo meinen nebraxas gelöscht hat schreib ich einfach unter dem acc ]

Nebraxas hatte tonnenweise Briefe in seinem Nest und sortierte sie.
Auf seinem Schnabel sass eine schmale Brille und er summte etwas vor sich her.
Die meisten Briefe wurden nicht genehmigt und einfach auf den Boden geworfen, wo sie dann schliesslich von irgendwelchen Dienern vernichtet wurden.
Nebraxas kam zu Marcus' Brief und er glitt mit seinen Federn über das Papier.
Er hatte gelesen und der Brief wurde genehmigt.
Am späteren Abend wurde dieser zum Prinzen gebracht.

--> Joels Räume

#18 RE: Turm von Odoardo 31.10.2009 15:16

"Wir können hier nicht lange weilen", sagte Odoardo, der sich hier oben mit dem Minister Schemuel traf.
"Aleander scheint kalte Füsse zu haben."
"Täuscht euch dessen nicht, Schemuel, Aleander ist mehr auf Argenos Seite als er sich zutraut."
Schemuel, der wie Odoardo, auf der Seite des Königs war, sah sich kurz etwas unsicher um.
"Was haltet Ihr eigentlich von der ganzen Idee?"
"Den Sümpfen?"
Schemuel nickte höflich.
"Unsinn. Der Prinz ist viel zu Jung, man sollte ihn an die Front schicken zu den Kobolden, als Reisen ihm schmackhaft zu machen."
"Wie, an die Front und er wird verstümmelt?"
Schemuel sah fassungslos zu Odoardo, dieser lächelte kalt und er wusch einen Fussel von Schemuels Umhang.
"Meint Ihr das also? Mein guter Freund, Ihr vergesst, wessen Blut durch den Prinzen fliesst!"
"Gewiss...doch Scheinblut. Wollt Ihr etwa sagen, Lady Esther kämpft gut?"
"Wie dumm von mir, ich vergass."
"Seht Ihr? Edoardo kämpft mit Tinte und Feder, Rûven mit Verrat. Was bleibt doch noch übrig?"
"Und dennoch vergesst Prinz Joel nicht", sagte Odoardo.
"Er hat gekämpft, fragt den poeten Hawkins."
"Ja, das hat er...mit Zauberei, wie soll Cyramo kämpfen?"
Unten am Turm waren Schritte zu hören.
"Vergesst es, ich gebe mich geschlagen, für heute."
Schemuel eilte sofort nach unten, während sich Odoardo in eine Fledermaus verwandelte und davon flog.

#19 RE: Turm von Aleander 12.02.2010 14:05

avatar

Aleander stand auf dem höchsten Turm des Schlosses und um ihn herum war die Stadt zu sehn.
Wohlstand und Handel zeichnete sich, die Wälder bis weit nach hinten zum Horizont unbedeuteter geworden.
Drachen flogen selten durch das Land, bei den Gebirgen, den Schattenvampiren, dort konnte man sie aufsuchen.
Argeno trat die steinerne Treppe hinauf zu Aleander und blieb hinter dem Berater stehn.
"Ihr wisst, was man sich sagt, Aleander?"
Aleander drehte sich zu Argeno um.
Er schnaubte.
"Als einfacher Steuerbote soll ich durch das Land ziehn. So ist es doch."
"Ihr könnt dem König dankbar sein, dass er euch am Leben lassen wird, Aleander."
Aleander schwieg, er drehte sich wieder um, der Umgebung zu.
Am Leben lassen?
Wer garantierte das?
Wer garantierte, dass überhaupt jemand am Leben bliebe?
Und wer von ihnen hätte es denn verdient?
"Ich fürchte nichts", sagte Aleander.
"Weder den Tod, noch sonst etwas."
"Aber in Unehre zu sterben."
Argeno blickte abwartend zu Aleander, doch dieser schüttelte nur den Kopf.
"Nein, das sehr ihr falsch, Argeno. Ganz falsch."
Er sah zu dem Minister und ging dann ab.
Argeno runzelte bedenklich die Stirn.
Das brachte ihm zum Nachdenken und nun war er es, der sich der Landschaft widmete, während Aleander die steinerne Treppe nach unten trat und im Schloss verschwand.

#20 RE: Turm von Chajek 01.02.2011 12:00

avatar

Die Drachenoffiziere waren als erstes hier.
Der Krieg begann somit und auch die Angriffe auf das Schloss.
Drei Offiziere aus den Gebirgen kamen mit ihren majestätischen Wesen dahergeflogen:
Antonio, Chajek und Maûs.
William war tot und daher mussten sie nur zu dritt auskommen.
Das Schloss war stark und hatte schon damals zu den Zeiten Nicolas stand gehalten.
Die Drachen griffen an und begannen erste Türme vom Schloss einzuschlagen.
"Nieder mit dem König!", rief Chajek voller Ellan und Vorfreude.

#21 RE: Turm von Antonio 01.02.2011 12:08

avatar

Antonio blickte mit entschlossener Miene umher und sein Drache kam ein Brüllen von sich.
Er flog dann hinab und beschädigte einen Turm und schon flogen sie wieder hoch.
Oben drehte sie sich dann und mit schnellen Tempo raste er nach unten um schon wieder das Schloss zu beschädigen.
"Nieder mit ihm!" rief Antonio und flog wieder an eine andere stelle vom Schloss.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz