Seite 4 von 4
#46 RE: Thronsaal von Cyrill 05.03.2011 15:50

avatar

Auch Cyrill schwieg.
Was blieb da noch zu sagen?
Cyramo stützte seine Cousine und sie beiden beugten sich über den toten König.
"Komm, lass uns gehn", sagte der Zigeuner dann, der genug gesehn hatte.

#47 RE: Thronsaal von Luciana Thunderstorm 05.03.2011 15:53

avatar

Luciana nickte und wandte sich zu Cyrill um.
"Okay"
Sie schaute zurück und atmete durch. Ihr taten die Verwandten des Königs Leid.

#48 RE: Thronsaal von Cyrill 05.03.2011 16:10

avatar

Und so gingen die beiden.
Keine Geschichte war für immer zuende...

#49 RE: Thronsaal von JoelBrown 07.03.2011 11:33

avatar

#50 RE: Thronsaal von Kathleen Watson 10.03.2011 20:30

[ sure the way wasn't always easy, but truly that wasn't the end I ment to happen for you... rest in peace king of the otopian vampires, hopefully you're able to! I hope you are...]

#51 RE: Thronsaal von Cyramo 19.06.2011 18:04

avatar

Täglich erreichten kostbare Gaben das Schloss.
Es waren Geschenke an den Prinzen, oder Opfergaben an den verstorbenen König.
Sie kamen hauptäschlich aus dem Adel und waren ein Zeichen der Treue und der gegenseitigen Unterstützung.
Cyramo sass auf dem Thron und angespannt presste er seine Zähne zusammen.
Er sass jetzt schon seit drei Stunden hier und liess sich von Evgénios und der Dienerschaft jedes Geschenk einzeln präsentieren.
Das war ja kaum zum aushalten, zumal Tarabas' alte Prinzenkrone schwer auf sein Haupt drückte und dem Prinzen brummte der Schädel.
Wie konnte man bloss so viel Gewicht tragen?
"Das Geschenk an seine königliche Hoheit, Durchlaucht, Prinz Cyramo der Erste.
Untertänigst von der Familie de Valent, Monsieur Jean-Babstiste de Valent.
Sie schenken Euch Weihrauch und ein seltenes orientalisches Öl."

Cyramo winkte ab und die nächste Gabe kam an.
Dieses Mal eine Truhe voll mit Gold und Edelsteinen.
"Das Geschenk an seine königliche Hoheit, Durchlaucht, Prinz Cyramo der Erste.
Unterstänigst von der Familie Know, Baron Draca Knox.
Ein kleines Präsent an Eure Schatzkammer, mein Prinz."

Cyramo wank ab und erhob sich dann.
"Ich wünsche eine Pause", sagte er erschöpft und Evgénios neigte sein Haupt.
Dann wank er die Diener davon.
"Lass allen danken für diese kostbaren Geschenke, Evgénios."

#52 RE: Thronsaal von Evgénios 19.06.2011 18:27

Evgénios verneigte sich.
"Eure Hoheit."
In dem Moment trat Sir Douglas ein und Cyramo war froh.
Endlich jemand, der ihm vielleicht helfen konnte.
"Mein Prinz", sagte Douglas, der an der Türe kurz stehn blieb und sich verneigte.
Cyramo hob seine Hand.
"Sire Douglas.
Eine Freude Euch zu sehn.
Tretet näher."

Douglas schwang sich hoch von seiner Verneigung und trat zielstrebig auf den jungen Prinzen zu.
Er war in einem königblauen Gewand gekleidet, mit sorgfältigen Goldstickereien verziert.
Evgénios senkte seinen Kopf, als Douglas an ihm vorbei lief.
"Ah, Evgénios - entschuldigt mein Prinz", Douglas drehte sich zu dem Berater und gab ihm seine Hand.
Dieser küsste Douglas' Ring und trat demütig einen Schritt zurück.
"Wie schön die Welt doch ohne Verräter ist, mein Freund.
Gut, dass Sie zurück gefunden haben."

Mit einem leicht spöttischen Lächeln beäugte er Evgénios und drehte sich dann wieder dem Prinzen zu.
Er näherte sich einige Schritte und verneigte sich erneut.
"Wie töricht von mir, Sie ständig zu vernachlässigen, Prinz."
"Durchaus nicht", sagte Cyramo, der Evgénios davon wank.
Der Berater verschwand dann aus dem Thronsaal.
"Sire Douglas, ich habe eine grosse Last zu tragen."
"Gewiss, mein Prinz.
Otopia ist ein glorreiches Land und es zu führen mag die schwierigste Aufgabe sein, die es überhaupt zu bewätligen gibt."

"Nun, das mag sein, ja.
Aber in dem Falle meinte ich eher meine Krone"
, sagte Cyramo und er nahm sie lächelnd vom Kopf.
Douglas lachte kurz und beäugte das schwere Teil.
"Ich mag sie nicht mehr tragen.
Was ratet Ihr mir? Darf ich auch ohne sie regieren? Denn ich bin doch noch kein König, oder?"

"Nun, da muss ich Ihnen etwas erklären", sagte Douglas darauf und Cyramo sah ihm aufmerksam entgegen.
"Als derzeitiger Herrscher, dürfen Sie alles tun, was Ihnen belangt, Prinz Cyramo.
Wenn Sie also die Krone stört, dann stellen Sie sie weg.
Oder machen Sie etwas anderes mit ihr...zieren Sie den Thron damit.
Lassen Sie mich einen Balken darüber montieren, damit wir sie aufhängen können.
Alles, was Sie für richtig halten, soll auch geschehen."

Cyramo überlegte.
Er blickte hinab auf die Krone in seinen Händen und wurde nachdenklich.
"Doch ob es ehrenhaft wäre?", fragte er.
"Ehrenhaft ist, was Sie für ehrenhaft halten. Es kommt nur daraufan, wie Sie zu gewissen Dingen stehn.
Wie sie sie verkörpern.
Aber nicht, dass Sie Dinge kopieren."

"Dann werde ich es mir überlegen", sagte Cyramo und Douglas verneigte sich.
"Habt Dank."

#53 RE: Thronsaal von Cyramo 14.07.2011 13:40

avatar

"Frieden ist es, was ihr dem Volk geben könnt", sagte Evgénios.
"Frieden, mein Prinz."
Er verneigte sich tief, während Cyramo unruhig hin und herging.
Ein Bündnis.
Ein Bündnis der Vampire.
Frieden...hätte das nicht auch Tarabas gewollt?
Das Angebot war verlockend und es klang gut.
So überzeugten ihn nun nicht nur Evgénios, sondern auch die anderen Minister.
Als Sir Douglas persönlich seinen Segen dazu gab, war Cyramo schlussendlich entschlossen und er sagte zu.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz