Seite 12 von 21
#166 RE: Haus von Frau Leni von EdenAnderson 18.02.2010 18:26

avatar

Es war Abend, als Eden nach hause kam.
Doch sie blieb unten vor der Türe sitzen und blickte einen Moment hinauf zu Cheungs Fenster.
Sie war den ganzen Nachmittag noch durch die Gegend getiegert, um sich abzureagieren. Auf ihre Weise.
Und jetzt saß sie hier und wusste nichts mit sich anzufangen.
Seit Wyatt auf der Welt war, war sie immer so gezwungen, Abends auch ja nach Hause zu kommen...
Sie liebte ihren kleinen Spatz! Natürlich! Wie konnte sie auch nicht?
Aber dennoch war sie der Mutterrolle noch immer nicht wirklich gewachsen.
Eden lehnte sich auf der Holzbank zurück, legte den Kopf in den Nacken und während sie so nach oben in den Himmel sah, konnte sie eine Sternschnuppe entdecken, die sich ihren Weg über das schwarze Himmelszelt bahnte.

#167 RE: Haus von Frau Leni von FanCheung 18.02.2010 18:31

Frau Leni drinnen kochte und hielt ein Fenster offen.
Warmes Licht von der Wohnung schien nach draussen.
Das Eden dort vor der Türe sass, wusste sie nicht und hätte sie nie im Leben bemerkt.
Von hier konnte man weiter hinten das Polizeirevier sehn und immer wieder Leute hinein und hinausgehn erblicken.
Cheung kam auf das Haus zu, jedoch nicht vom Revier aus, sondern er lief um die Ecke.
Er war noch in der Stadt gewesen und sah Eden draussen vor dem Haus.
Was war denn hier los?
Kurz blickte er sich leicht fragend um.
Nein, ein normaler Tag.
Vielleicht war das ja auch einfach ihre Art sich zu entspannen?
Der Inspektor trat zur Tür und blieb davor stehn.
"Abend", sagte er, während er zu Eden schaute und nicht wusste, was los war.

#168 RE: Haus von Frau Leni von EdenAnderson 18.02.2010 18:37

avatar

Eden hatte vor sich hingeschwiegen und die Sterne betrachtet.
Etwas, das sie beruhigte.
Sie bewegten sich nicht...waren einfach da. Und damit das Beste, was sie sich in den Augenblicken denken konnte.
Ruhe.
Niemand sagte etwas oder sprach sie an, wenn jemand an ihr vorrüberkam. Und das war auch ganz gut so.
Langsam aber sicher trippelten ihre Finger auf dem feuchten Holz herum, auf welchem sie saß und schwieg leise für sich.
Dass das Fenster hinter ihr offen stand, bekam sie nur halb mit. Und ohnehin, sie war ganz froh, dass sich auch von daher niemand meldete.
Edens Hand fuhr zu ihrem bekleckerten Oberteil und seufzte auf.
Dieses Miststück. Was hatte sie ihr denn bitte getan?
Aber da sprach Cheung sie schon an und Eden blickte augenblicklich auf.
"Abend", antwortete sie etwas heiser, da sie nun schon viele Stunden hier draußen in der Kälte war und kaum etwas am Leibe trug.

#169 RE: Haus von Frau Leni von FanCheung 18.02.2010 18:41

Cheung öffnete die Tür.
"Willst du nicht reinkommen?", fragte er.

#170 RE: Haus von Frau Leni von EdenAnderson 18.02.2010 18:46

avatar

Eden überlegte einen Moment. Rein? Zu Frau Leni?
Ob das so gut war? Sie schüttelte also etwas den Kopf.
Wollen tat sie es nicht wirklich, aber es schien wohl so, als musste sie.
Was hätte sie nicht darum gegeben, den heutigen Abend nur nicht Zuhause verbringen zu müssen.
Einfach mal wieder etwas unternehmen. Ins Kino vielleicht.
Aber sie kannte hier ja niemanden...kannte hier nur Cheung.
Und wie dieser zu solchen sinnlosen Zeitvertreibungen stand, konnte sie sich schon denken. xD
Es musste für Cheung wohl so aussehen, als wandte sie sich wieder schweigend ab und wollte nichts mehr sagen.
Aber plötzlich erklangen doch ein paar Worte:
"Willst du dich nicht einen Moment zu mir setzen?"

#171 RE: Haus von Frau Leni von FanCheung 18.02.2010 18:49

Cheung blinzelte.
Wirklich, hier im draussen?
Weshalb?
Doch er schloss wieder die Türe und setzte sich zu ihr.
Wie lange sass sie denn schon da?
"Du musst ja frieren", stellte er fest und zog sich seinen Blazer aus.
Er legte ihn ihr dann um ihre Schultern und lehnte sich etwas auf der Bank zurück.
"Stress bei der Arbeit?"

#172 RE: Haus von Frau Leni von EdenAnderson 18.02.2010 18:55

avatar

Eden sah dankend lächelnd zu ihm auf und verlor sich kurze Zeit in seinen Augen.
Sie erinnerte sich an den Abend zuvor und zog seinen Blazer näher zu sich heran.
Fast einem Teenager gleich hielt sie ihn um sich, beugte sich so noch vor, dass er es nicht sehen konnte und atmete seinen Duft ein.
Göttlich...
Aber Eden lehnte sich wieder zurück, sah wieder hinauf in den Himmel und zuckte etwas die Schultern.
"Wie man's nimmt. Ich bin heute einfach von dor abgehaun. Dieses Miststück hat es ja regelrecht provoziert."
Edens Kiefer zuckte leicht, während sie ernst vor sich hin sah.
"Wie war dein Tag, Fan?" und man konnte ihr ansehen, dass sie das nun wesentlich interessanter fand, von ihm zu hören, als über sich selbst zu sprechen.

#173 RE: Haus von Frau Leni von FanCheung 18.02.2010 18:58

Cheung blinzelte leicht.
Er wurde ernst.
Das war nicht gut zu hören, Eden tat ihm leid.
Dann musste sie sich wohl eine neue Stelle suchen?
Tolle Aussichten.
Doch er wollte sie über dieses Ereignis nicht stressen und fragte deshalb nicht weiter nach.
Sein Tag?
"Mein Tag war gut, angenehm", sagte er.
"Und ich habe dir etwas gekauft."

#174 RE: Haus von Frau Leni von EdenAnderson 18.02.2010 19:04

avatar

Edens Miene wurde sichtlich fragend, als er ihr sagte, er habe ihr etwas gekauft.
Hatte sie sich vielleicht verhört? Oder...ja, hatte der Wind die Stimme eines anderen nur zu ihr hingetragen?
Aber mal davon ab, dass sie ja wohl sehr unwahrscheinlich war, war es auf alle Fälle die seine gewesen!
Sie sah sich etwas um.
Nein, außer ihnen beiden war niemand hier. Er musste also tatsächlich sie meinen.
"Für mich?", fragte Eden dennoch etwas unsicher, legte sich seinen Blazer daraufhin aber doch noch etwas lieblicher und erwartungsvoller um.
"Aber wenn dir kalt wird, sag es mir!"

#175 RE: Haus von Frau Leni von FanCheung 18.02.2010 19:06

Als sich Eden umschaute, tat es ihr Cheung automatisch gleich und er sah wieder zu ihr.
"Ja, für dich. Möchtest dus sehn...oder erst innen vielleicht?"

#176 RE: Haus von Frau Leni von EdenAnderson 18.02.2010 19:11

avatar

"Und mich von Frau Leni stören lassen, wenn ich das erste Mal etwas geschenkt bekomme?", fragte sie aufmerksam nach, lächelte dann aber weicher auf. Mit ihren Blicken drängte sie ihn dazu, es ihr ruhig zu zeigen. Sie war sehr gespannt.
Und ohnehin...sie wusste jetzt schon, dass es sehr gefallen würde.

#177 RE: Haus von Frau Leni von FanCheung 18.02.2010 19:16

Cheung nickte und er hob dann etwas ihren Blazer.
Er begann dann in der Innentasche zu suchen und nahm schliesslich eine kleine Schachtel hinaus.
Diese öffnete er dann und darin war eine Kette mit goldenem Herzanhänger zu sehn.
Erwartungsvoll blickte er zu Eden.
Ob sie daran freude hatte?
"Ich bin heute zuvällig an einem Schaufenster vorbei und da...ist sie mir gerade ins Auge gesprungen."

#178 RE: Haus von Frau Leni von EdenAnderson 18.02.2010 19:23

avatar

Eden beoachtete wie er in den Blazer faste und die Schachtel hervorzog.
Sie war jetzt schon sichtlich sprachlos. xD Schon nur, dass das ja hieß, er habe heute an sie gedacht. Und außerdem war sie unglaublich gerührt, dass er dann auch noch Geld für sie ausgegeben hatte.
Aber so richtig verschlug es ihr erst den Atem, als er die Schachte öffnete und das bezaubernde Kettchen zum Vorschein kam.
Eden holte tief Luft!
Schließlich biss sie sich sogar selbst strafend auf die wohlgeformten Lippen.
Wirklich für sie?
Eden wusste, was sie tun sollte...oder vor allem zuerst tun sollte.
Lieblich begann sie dann aber das erste Mal seit Ewigkeiten zu strahlen und schlang die Arme um seinen Hals.
Eden sah ihm direkt in die Augen, drückte ihn an sich und hauchte ihm ein ehrliches Danke zu, was von Herzen kam.
Oh Gott, er wusste ja gar nicht wie sehr er damit ihr Herz getroffen hatte!

#179 RE: Haus von Frau Leni von FanCheung 18.02.2010 19:29

Cheung war froh, dass es ihr gefiel und er kam nicht drumherum kurz leicht aufzulachen.
Er öffnete schliesslich das Kettchen und legte es ihr um den Hals.
So, jetzt hatte sie ihre Überraschung.
Und er war zufrieden.
Wäre wirklich schade, wenn er es nicht gekauft hätte.
Kurz musterte er Eden.
"Es steht dir gut", stellte er fest, während er die kleine Schachtel wieder zusammen heftete und in den Blazer zurück verstaute.
Und genau da kam plötzlich wieder dieses Gefühl in ihm hoch...die Angst, die er gestern vor ihrer Liebesnacht auch gehabt hatte.
Angst vor irgenwelchen zu grossen Vorstellungen und Erwartungen der anderen Person gegnüber.
"Aber das muss nicht meinen, dass wir hier sozusagen verlobt sind, das ist nur...ein kleines Dankeschön. Eine kleine Aufmerksamkeit von mir", erklärte er und wollte das geklärt haben.

#180 RE: Haus von Frau Leni von EdenAnderson 18.02.2010 19:41

avatar

Eden lehnte sich wieder zurück, als er es ihr umgebunden hatte und sie lächelte herzlich auf.
Und! Hatte sie ihn da gerade eben auflachen gehört?
Die junge Frau war sichtlich froh. Über das wundervolle Geschenk und dass er hier bei ihr war.
Aber wegen dem, was er dann sagte, hob Eden beschwichtigend die Hände.
"Mach dir keine Sorgen", meinte sie darauf, verpasste ihm aber dennoch demonstrativ ein Küsschen auf die Wange.
Als ebenfalls kleines Dankeschön.
Eden ließ sich zurücksinken und betrachtete immer wieder die süße Kette.
Wirklich, das erste Geschenk, dass sie bekommen hatte und dann war es so traumhaft schön.
"So lieb...von dir, Fan..."

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz