Seite 3 von 9
#31 RE: Stanleyplatz von ClausMcEvan 18.11.2010 16:15

avatar

Nun meldete sich Claus zu Wort.
"Meinst du etwa, wir verdienen was? Wir sind noch ganz am Anfang, da hat man erstmal saftige Ausgaben."

#32 RE: Stanleyplatz von Benny Stottlemeyer 18.11.2010 16:22

"Ausgaben?", wiederholte Benny wie im Echo.
Sie erwarteten doch nicht, dass er sich daran beteiligte? Wobei - man musste ihm eigentlich ansehen, dass er das nicht konnte.
Etwas enttäuscht nickte er dann. "Alles klar."
Aber der Teenager war dennoch hocherfreut, aufgenommen zu sein, wenn auch nur auf Probe. Schreiben, das konnte er. Das war alles, was er richtig konnte - wobei ihm sein Dad oft und gerne feierlich erklärte, dass sein Sohn rein gar nichts beherrschte und ohne eine führende Hand im Suff landen und sterben würde. Benny lachte fast auf, als er sich daran erinnerte. Jetzt würde er es seinem Dad zeigen!
"Wie läuft das alles ab?"

#33 RE: Stanleyplatz von KieranBailey 18.11.2010 16:37

avatar

"Das lass mich alles machen", sagte Kieran darauf.
"Kümmere dich einfach ums schreiben. Ich werd dir die nächsten Fragen zukommen lassen, paar Leute haben uns schon geschrieben. Und dir auch, Kev. Hier ist immer unser Treffpunkt, oder manchmal auch bei Jack."

#34 RE: Stanleyplatz von Kevin 18.11.2010 16:44

avatar

"Wer ist Jack?" fragte nun Kevin verwundert und blickte auch so erstmal Kieran an.
Der Gryffindor freute sich wirklich sehr angenommen worden zu sein und
er wurde sich beweisen.

#35 RE: Stanleyplatz von SilkeMcEvan 18.11.2010 17:07

avatar

"Jack Terricloth", sagte Silke daraufhin.
"Singer von Inferno Friendship Society."
Kieran sah dann zu Benny.
"Weisst du, wo er wohnt?"
Das Kevin es nicht wusste, lag ja bereits in der Tatsache, das er ihn nicht kannte.

#36 RE: Stanleyplatz von Kevin 18.11.2010 17:12

avatar

"Der Jack?" fragte geschockt Kevin und sein Unterkiefer klappte nach unten.
"Wow!" murmelte er fasziniert und strich durchs Haar, das hatte Kevin wirklich nicht erwartet.
"Nein, tut mir leid, aber sag mir die Straße ich finde es schon so dann."
Er war wirklich mehr als gut im finden und er wurde es vielleicht bald sogar noch besser werden.

#37 RE: Stanleyplatz von Benny Stottlemeyer 18.11.2010 17:15

"Klar weiß ich das! Jeder kennt doch Jack!", antwortete Benny und lachte, als sei das selbstverständlich.
In Wirklichkeit hatte er nie was von ihm gehört, und Musik - falls es um Musik ging - die konnte er sich logischerweise nicht leisten. Eigentlich ging er ja stolz mit seinem Dasein als Straßenjunge um, aber das in dieser Gruppe zuzugeben hätte ihn doch einige Überwindung gekostet, die er nicht aufbringen konnte und somit entschloss er sich zu dieser Lüge.
Und so schlimm war das ja nicht.

#38 RE: Stanleyplatz von ClausMcEvan 18.11.2010 17:16

avatar

[lol benny xD]

"Cool, Inferno-Fans", freute sich Silke und Claus hob seine Hand.
"Schlag ein!", sagte er zu Kev, während Kieran Benny auf die Schulter klopfte.
Gut, das schienen wirklich die richtigen Leute zu sein.
"Ich würd sagen wir treffen uns morgen hier und gehn morgen zu Jack. Dann werd ich euch auch mal die Aufträge geben. Alles klar?"

#39 RE: Stanleyplatz von Kevin 18.11.2010 17:23

avatar

Selbst Kevin klopfte kurz Benny auf die Schulter, denn er sah den Jungen schon jetzt als Freund an.
Sein Blick ging dann zu Silke und Claus, wobei Claus die Hand hob.
Natürlich schlug der Gryffindor ein und der Schlag war keineswegs schwach.
Eher wirkte er wie von einem 17 jährigen, aber Kevin hatte eben schon so viel Kraft.
"Okey." sagte Kevin und lächelte wieder.
Der Junge fühlte sich wirklich schon mehr als wohl hier.

#40 RE: Stanleyplatz von KieranBailey 09.06.2011 11:56

avatar

Es war finstere Nacht.
Der Mond leuchtete am Himmel und schien alle Sterne zu verdrängen.
Um ihn herum lag die pechschwarze Finsternis.
Auf der Erde hie und da eine Strassenlaterne, die Licht spendete.
Kieran schritt schweren Herzens über den steinigen Boden der Altstadt Londons.
Die Hände in den Hosensäcken, den Blick gesenkt.
Was beschäftigte den jungen Mann, das er so ging?
War es die Nacht, die ihn traurig stimmte?
Die Einsamkeit, die Kälte?
Der junge Bailey kickte einen Stein vor sich her und achtete nicht so recht des Wegs.
Er kannte den Weg nach Haus.
Auch ohne zu schauen.
Denn was gab es da draussen noch zu sehn, als Krieg und zerstörung?
Die alte Kirche am Stanley-Platz stand verlassen da und ruhte.
Die Glocken Londons waren verstummt und so war es Kieran auch.
Seit dem letzten Gespräch mit seinem Vater, hatte er kaum noch ein Wort gesagt.

Das ist ganz normal, solche Momente gibt es eben.
Achja? Und woher sollst du das wissen? Du machst jetzt auf einmal einen auf cool bei allen und allem.
Spielst best friends mit Hogwarts und lädst Leute bei dir zum Tee ein. Du kannst mir nichts vormachen.

Jetzt hör mir mal zu, ich hatte auch andere Zeiten.
Aber ich will gar nicht hören!
Das Leben besteht nunmal-
Lass mich in Ruhe, ich will nichts hören!
Dein Leben ist mir scheissegal. Egal was du tust, lass mich in Ruhe. Ich brauche deinen Rat nicht!

Du machst es mir unmöglich dir irgendwie zu helfen.
Tja, dann pech gehabt. Die Chance hast du bereits vertan.


Kierans Gesicht verfinsterte sich mehr und mehr, als er das Gespräch in Gedanken verfolgte.
Voller Wut kickte er den Stein schliesslich davon in die Dunkelheit und schnaubte laut auf.
Nein!
Er wollte es endlich vergessen!
Verdrängen!
Aber immer und immer wieder kam es ihm durch den Kopf.
Und das schlimmste für ihn war: Es tat ihm leid und er fühlte sich schuldig.
Doch nachgeben wollte er auch nicht.
Kieran war in einem Dilemma.
Seinem Dilemma.

#41 RE: Stanleyplatz von StacyChais 09.06.2011 12:20

avatar

Stacy lief mit langsamen Schritten aus einer Gasse heraus und ihr Blick ging kurz grübelnd nach links und rechts.
Fia kam ihr mit einem Grinsen entgegen und die Beiden umarmten sich strahlend.
"Sharyn hat gerade angerufen.." sagte grinsend Stacy und Fia nickte verstehend.
"Sie ist schwanger!"
Stille.
"In solch einer Zeit?" fragte Fia leise und Stacy seufzte nun etwas auf.
Natürlich war die Zeit schrecklich, aber wenigstens konnten sie sich jetzt ablenken.

#42 RE: Stanleyplatz von Ella Fox 24.06.2011 01:00

avatar

Ella kam aus der großen Kirche und ging an einer Gruppe Touristen vorbei.
Sie hatte eine Kerze angezündet und still auf einer Bank gesessen.
Sie setzte sich an den Brunnen und schaute in das Wasser. Lächelnd holte sie eine Münze
aus ihrem Geldbeutel, schloss die Augen und ließ das Stück lächelnd in den Brunnen fallen.
Manche mochten nicht an das Glück denken, doch in der heutigen Zeit musste man nach jedem
Funken Glück greifen, der einem hingehalten wurde. Was sie sich gewünscht hatte?
Bewusst hatte Ella sich nichts gewünscht, doch ihr Unterbewusstsein hatte sich eine
bessere Zeit herbeigesehnt. Ob mit oder ohne Kageyasu, das war ihr egal. Hauptsache es ging
wieder Bergauf.

#43 RE: Stanleyplatz von Alexander Lacroix 29.07.2011 11:49

avatar

Alex stand mit zusammengezogenen Augenbrauen am Brunnen des Stanleyplatz und dachte wohl angespannt über etwas nach.
Abwesend spielte er mit einer kleinen Münze, welche er mal leicht warf oder durch seine Finger gleiten ließ.
Für ihn selbst waren die Wunschbrunnen eine feine Lüge, um den Menschen Hoffnung zu geben.
Gut, manch Person brauchte vielleicht Hoffnung, Glück oder eines dieser anderen Dinge..
Leider musste Alex selbst feststellen, dass es bei ihm auch so war.
Glück..hatte er bis jetzt noch wirklich nie gehabt.
Außer natürlich es war Glück, wenn die ganze Familie bei einem Brand starb.
Vielleicht war es auch Glück, wenn man die Schwester seit seinen 10. Lebensjahr suchte.
Seufzend strich sich Alex eine Strähne aus dem Gesicht und schnalzte nebenbei mit der Zunge.
Hoffnung und Glück brauchte er wohl wirklich in dieser Zeit mehr als Philippé.
Insgeheim wusste er aber natürlich das dieser selbst kein bisschen glücklich oder zufrieden mit seinen Leben war.
War das eigentlich überhaupt jemand?
Konnte einer wirklich behaupten vollkommen mit sich und der Welt zufrieden zu sein?
Nur einen Moment lang warf er der Münze einen Blick zu, um sie dann zum Brunnen zu werfen und
ihr langsames abtauchen zu beobachten.

#44 RE: Stanleyplatz von Takashi 03.08.2011 22:24

Zitat aus der PN vom 04.07:

Menschen,

die Zauberwelt&Muggelwelt wurde soeben durch die Vampire eingenommen. Eure Führer haben uns die Welten überlassen, da sie nicht in der Lage waren uns zu bekämpfen. Ihr habt vieles erlebt in den letzten Jahren. Ihr seid nicht in der Lage Welten anzuführen. Wir, die Vampire, werden eure Welten nun in 4 Königreiche unterteilen.
Die Ära der Menschen ist vorbei.
Die Ära der Vampire ist endlich gekommen!


Es war vielleicht Zufall, dass es gerade dieser Platz war, bei dem alles beginnen sollte.
Zufall, dass sich gerade Alex hier aufhielt und in Sehnsucht dahin schweifte.
Sehnsucht wonach?
Frieden? Liebe?
Takashi kam mit einer neuen Botschaft, und es war dieser Platz, den der Soldat aussuchte.
Der Platz, andem einst Stanley Androvski seinen Namen gemacht hatte.
Der Platz in der Altstadt neben der schönen Kirche, auf den Takashi den Stock schlug, die mit der Flagge Otopias versehen war.
"Ab heute gehört dies Land Prinz Cyramo!", rief der Japaner und er schlug das Schild in den erdigen Boden unter einem Baum.
Obwohl hier kaum Leute waren, schrie es Takashi doch durch den Platz, die frohlockende Botschaft.
Endlich war es raus:
Takashi war der erste Soldat, der es gesagt hatte.
Und Alex Lacroix war es, der die Botschaft als erster hören konnte.
Alle waren sie hier gewesen: Die Screams, Marcus, Ausgeburten, Elementenführer, Kageyasu und nun auch die Otopianer.
England einzunehmen war ein leichtes, nachdem die Menschen- und Zauberwelt bereits von ihren Verbündeten eingenommen worden war.
Ein einfaches Schild tat es, welches nun unter dem Schatten eines Baumes lag und darauf stand:

England wurde am 03.08.11 von Otopia eingenommen.
Hoch lebe Prinz Cyramo!

#45 RE: Stanleyplatz von Alexander Lacroix 03.08.2011 22:34

avatar

Alexander selbst hob langsam seinen Kopf als er die Schritte hörte und das Schlagen.
Die Münze war auf den Boden angekommen und die Ruhe war vorbei...
Seufzend strich er sich wieder durch das Haar und spazierte dann einfach zu Takashi.
Nur leicht überflog er den Text auf den Schild und dann legte sich ein leichtes Lächeln auf den Lippen.
"Na endlich sieht man auch etwas was den Besitz richtig zeigt." murmelte er und
steckte seine Hände in die Hosentaschen.
"Hoch lebe natürlich Prinz Cyramo." sagte er noch dazu und blickte sich kurz um.
Wirklich der Ruf hatte nicht gerade viel gebracht, aber sowas sagte er natürlich nicht.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz