Seite 45 von 117
#661 RE: Elis zu Haus von Tristan Randel 21.11.2009 21:32

avatar

"Okay."
Er legte sich wieder hin und deckte sich zu.
Tristan traute sich für einen kurzen Moment nicht die Augen zu öffnen.
"Onkel Eli...?
Ich möchte meine Mutter morgen begraben"
sagte er dann.
Er griff in seine Hosetasche und zeigte ihm einen Ring.
"Der Ehering meiner Eltern..."

#662 RE: Elis zu Haus von EliStrobolz 21.11.2009 21:33

Eli blickte auf den Ring und er seufzte leicht.
"Behalte ihn immer für dich, Kleiner. Tja...ich würde dir gerne den Wunsch erfüllen, doch ich weiss nicht wo deine Mutter liegt. Wenn ich ihren Körper nicht habe, kann ich sie auch nicht beerdigen."

#663 RE: Elis zu Haus von Tristan Randel 21.11.2009 21:35

avatar

"Ich möchte den Ring begraben. Meine Mutter...gibt es nicht mehr."
Tristan klang traurig, doch er konnte darüber reden. Wahrscheinlich lag es daran, dass er in seinem Leben bis jetzt nur schlechtes erfahren hat. Sein Leben war kein Leben eines normalen Kindes.

#664 RE: Elis zu Haus von EliStrobolz 21.11.2009 21:38

Eli verstand nun und er nickte.
"Das werden wir morgen zusammen als erstes machen. Versprochen. Eine ganz gute Idee."

#665 RE: Elis zu Haus von Tristan Randel 21.11.2009 21:39

avatar

"Danke..." sagte er und wurde immer leiser.
Tristan schlief ein. Der Ehering fiel auf den Polster und blieb da liegen.

#666 RE: Elis zu Haus von EliStrobolz 21.11.2009 21:47

Eli strich Tristan sanft über die Wange und er nahm den Ring an sich, nicht dass er noch zu Boden fallen würde oder in den Laken nicht mehr gefunden würde.
Danach ging auch er schlafen.

#667 RE: Elis zu Haus von Roxana 21.11.2009 23:05

avatar

Am morgen trat Roxana die Treppe hinunter.
Sie lief wortlos in die Küche und half ihrer Mutter beim Vorbereiten.
Ihre beiden Schwestern hatten sich schon ihm Wohnzimmer am Tisch gesammelt und warteten nun ungeduldig auf das Frühstück.

#668 RE: Elis zu Haus von Tristan Randel 22.11.2009 01:52

avatar

Tristan wachte am MOrgen auf.
Er gähnte, drehte sich auf den Rücken um und starrte die Decke an.
"Die Augen waren nicht da. Zum Glück."
Der kleine Junge setzte sich auf.
"Mum...Egal wo du bist...Ich hoffe du fühlst dich da wohl."
Tristan verließ dann sein Zimmer und ging in die Küche.
"Gu-
Guten Morgen"
sagte er etwas schüchtern.

#669 RE: Elis zu Haus von EliStrobolz 22.11.2009 16:49

"Guten Morgen", grüsste ihn Eli freundlich, der gerade etwas Tee auf den Tisch stellte.
"Wir sind gleich fertig, ich hoffe du hast hunger."

#670 RE: Elis zu Haus von Tristan Randel 22.11.2009 18:16

avatar

Tristan nickte nur leicht.
Er hustet kurz auf.
"Onkel...? Ich brauche meine Medizin." sagte er dann.

#671 RE: Elis zu Haus von EliStrobolz 22.11.2009 18:27

"Medizin?"
Eli sah leicht erschrocken zu Medea, die etwas Brot zum Tisch brachte.
"Medizin braucht er. Sowas ist aber nicht im Brief gestanden..."
"Hast du deine Medizin bei dir, Junge?", fragte ihn nun Medea.

#672 RE: Elis zu Haus von Tristan Randel 22.11.2009 18:44

avatar

Tristan schüttelte den Kopf, als Medea ihn das fragte.
"Nein. Dad hat die Medizin immer für mich geholt." erklärte er.

#673 RE: Elis zu Haus von Medea 22.11.2009 18:49

avatar

"Und wo hat er dir die Medizin geholt?", fragte Medea dann.
"Was fehlt dir denn?"

#674 RE: Elis zu Haus von Tristan Randel 22.11.2009 18:56

avatar

"Dad hat immer etwas von einem Tal erzählt. In Wales. Er meinte, nur eine PErson mit der DUnkelheit kann in das Tal." erklärte er.
"Leider weiß ich nicht wo genau es liegt."

#675 RE: Elis zu Haus von Medea 22.11.2009 18:59

avatar

Eli machte grosse Augen.
Oh nein!
Wie sollten sie denn dahin?
Medea hingegen blieb vollkommen gelassen.
Soso, eine Person mit Dunkelheit.
Sie, bei den Todesvampiren aufgewachsen, fand sich geeignet dafür.
"In Wales sagst du, gut. Hat dein Vater dir genaueres über das Tal erzählt? Oder irgend etwas bestimmtes, was er für die Medizin tun musste?"
"Wie viel kostet es? Am besten kaufst du dort gleich alles auf, Medea." xD

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz