Seite 95 von 117
#1411 RE: Elis zu Haus von Roxana 07.02.2010 13:42

avatar

Die Umarmung kam unerwartet und Roxana lehnte ihren Kopf leicht zurück, an ihnen, wobei sie seinen Atem auf sich spührte und sie lächelte.
War es also das, was sie nie verstanden hatte?
Das, was das Wort Liebe ausmachte?
Danny war der erste Mann, der nichts forderte und sie einfach umarmte, lieblich und zärtlich, obwohl sie nichts tat dafür.
Es war eine Gegenseitige Übereinstimmung und niemand schien hier zu kurz zu kommen.
Von unten konnte man Eli hören.
"Es gibt Essen, Danny!", rief dieser aus dem Wohnzimmer und Roxana hob leicht ihre Hand.
Sie strich ihm dem Halsband entlang, schliesslich hoch an die Wange, bis zum Ohr das sie sanft umkreiste und die Mara atmete noch einige Male genüsslich ein.
Ein Moment, den sie nicht so schnell vergessen würde...
Ein Moment fürs Leben, bei dem sie vieles gelernt hatte.

#1412 RE: Elis zu Haus von Danny 07.02.2010 13:50

avatar

Bevor weder Eli ihn rufen konnte, noch Roxana ihn noch einmal so zärtlich streicheln konnte, legte er seine Lippen ein letztes Mal in ihren Nacken und küsste sie, ohne dafür etwas haben zu wollen.
Schließlich jedoch richtete er sich dann richtig hin und stand zu guter Letzt auf.
Es war, als wäre er ein Stück erwachsener geworden.
Als hätte ihn Roxana ein Stück weit mehr zu dem Mann gemacht, der er vielleicht eigentlich sein sollte.
Und das hatte sie getan, ohne eigentlich wirklich etwas getan zu haben.
Einfach, weil es ein schöner Moment gewesen war, für sie beide.
Und dass sie ihn teilen konnten, machte ihn direkt noch etwas kostbarer.
Danny wusste, dass er die für ihn noch immer fremde Welt von nun an sichtlich etwas anders sehen würde.
Noch einen Moment blickte er auf sie hinab, legte ihr die Bürste aufs Bett und verließ ihr Zimmer, um nach unten zu laufen.

#1413 RE: Elis zu Haus von Roxana 07.02.2010 13:54

avatar

Roxana hatte Danny hinterher gesehn und sie legte sich dann auf ihr Bett.
Sie fühlte, wie innere Wärme in ihr Aufstieg und das alles brauchte sie noch zu verdauen.

Unten am Tisch hatte Eli Danny bereits etwas Essen serviert.
"Ah, da bist du ja", sagte Eli in freundlich gesinntem Ton.
"Wie ist es im Kino gewesen?"

#1414 RE: Elis zu Haus von Danny 07.02.2010 14:46

avatar

Als er Eli sah, fiel alle Last noch ab, die in ihm gewesen war, wegen dem Wushu-Restaurant.
Seine Miene wurde noch sichtlich weicher und er setzte sich dann an seinen angestammten Platz am Tisch.
"Im Kino?", hielt Danny dann aber inne, nach dem Besteck zu greifen.
Er senkte den Blick und schüttelte nur schweigend den Kopf.
Er wollte nicht lügen, aber darüber reden geanuso wenig.
Danny wollte es einfach dabei belassen.

#1415 RE: Elis zu Haus von EliStrobolz 07.02.2010 19:09

Eli sah leicht verwirrt zu Danny und anschliessend zu Medea, die für Roxana gerade ein wenig Essen ins Teller schöpfte.
"Ach nein? Aber dann müssen wir einmal gemeinsam dorthin. Einen Kinofilm, muss man einmal erleben."
Medea wollte gleich aufstehn und zu Roxana hoch laufen, als diese aber aus ihrem Zimmer kam und die Treppe runter lief.
"Ich esse mit euch", sagte Roxana, die sich zwischen Medea und Artemis setzte.
Eli blickte verblüfft zu Roxana, ebenso ihre Mutter, die ihr etwas zögernd den Teller reichte.

#1416 RE: Elis zu Haus von Danny 07.02.2010 19:21

avatar

Danny sah zu Eli auf und probierte ein kleines Lächeln.
Oh ja, mit ihm wollte er dort gerne mal hingehen. Er mochte ihn schließlich wirklich sehr gerne.
Auch Danny hob etwas verblüfft seinen Kopf, als Roxana plötzlich erschien und mit ihnen essen wollte.
Auch wenn er schon vieles hier erlebt hatte, selbst das war etwas neues!
Seine Miene wurde weicher, wobei er dann seinen Teller zu sich heranzog, jedoch noch wartete, bis das Tischgebet gesprochen worden war.

#1417 RE: Elis zu Haus von Danny 12.02.2010 19:33

avatar

Zu einer anderen Zeit..

Danny kam von einem kurzen Spaziergang zurück nach Hause. Es war recht kühl heute und dementsprechend war er froh, endlich wieder hier zu sein. Jedoch, die frische Luft hatte ihm gut getan. Und das war die Hauptsache.
Wenn er - wie jetzt - so allein für sich war, war sein Gesichtsausdruck meist ernstlicher gestimmt.
Nicht, dass er den anderen sonst immer etwas vorspielte, jedoch war jetzt die Zeit für ihn, ein wenig mehr nachdenken zu können.
Und man konnte es sehen, wie man wollte...ob es gut war, dass er immer mehr lernte...immer mehr aufnahm. Denn dadurch wurden seine Gedanken, die sonst nur in eine einzige Richtung gegangen waren, zu fast schon richtigen Grübelein.
Nachts wachte er meistens erschrocken auf und musste ans offene Fenster treten, damit er nicht mehr schwitzte.
Musste versuchen, irgendwie wieder zur Ruhe zu finden.
Und was am erstaunlichsten war.
Auf dem ganzen Weg, den er nun gelaufen war, hatte er leise eine Melodie vor sich hergesummt.
Eine Melodie, die er weder einem Lied noch sonst irgendetwas zu ordnen konnte.
Und vor allem...woher kam sie auf einmal?
Oder...war sie vielleicht schon die ganze Zeit über da gewesen, tief in ihm?
Danny zog seinen Mantel und die Schuhe aus, stellte alles an den richtigen Fleck und lief dann die Treppe nach oben.
Vor Roxanas Zimmer allerdings blieb er kurz stehen, faste sich ins Hemd und zog eine Sonnenblume hervor, die er ihr vor den Absatz legte, jedoch nicht anklopfte und schließlich weiter zu seinem Zimmer ging.
Dannys Miene wurde direkt wärmer und er war stolz auf sich.
Zwar wusste er nicht, dass er eigentlich eine Straftat begangen hatte, aber davon hatte er ohnehin keine Ahnung.
Die Blume hatte er nämlich nicht gekauft.
Er war am Markt vorbeigekommen, wo die Blumen ausstanden und da ihm aufgefallen war, wie sich die umstehenden Frau darüber freuten, kam ihm der kurzfristige Gedanke, für Roxana auch eine mitzunehmen.
Und das hatte er auch getan.
Während er also schweigsam in sein Zimmer trat und den Tagträumen über ein Klavier nachging, wartete die schöne Blume vor Roxanas Zimmer, um in Empfang genommen zu werden.

#1418 RE: Elis zu Haus von Roxana 12.02.2010 19:44

avatar

Es war jedoch nicht Roxana, die als erste die Sonnenblume sah, sondern Artemis.
Diese hatte beim Vorbeigehn die Blume gesichtet und sie war stehn geblieben.
"Roxana!", rief diese nun, als sie die Blume hob.
"Dein doofer Verehrer hat dir wieder Blumen geschickt!"
Sie lauschte, doch als noch keine Antwort folgte, verzog Artemis den Mund.
Sie sah dann auf die Sonnenblume und schüttelte diese.
Doofe Blume, dachte sie und erlaubte sich einen Spass.
Sie begann ein paar einzelne Blütenblätter wegzuzerren, während sie dann mit der Sonnenblume gleichzeitig gegen die Tür schlug und stampfte.
"Aufmachen! Aufmachen!"
"Artemis, du kommst jetzt sofort runter!", rief die genervte Medea von unten, während dann Cathy vorbei kam.
"Oh, ist das eine schöne Blume. Ist die für mich?"
"Nein, du blöde Kuh!"
Sie warf Cathy die Blume an den Kopf und diese begann zu weinen.
Roxana öffnete wütend die Tür und beide rannten davon.
Artemis kichernd aus Respekt und Cathy weinend aus Angst.
Die halb kaputte Sonnenblume lag am Boden und Roxana hob die Augen, sie hob diese dann auf.
"Verdammt, Artemis, ich hab dir doch gesagt du sollst deine Sachen nicht vor meinem ZIMMER ABSTELLEN!"
"DAS IST GAR NICHT MEINE BLUME, DU DOOFE KUH!", klang es von unten her und Roxana hob die Augenbraue.
Ach nein?
Von wem den sonst?
Doch dann zuckten leicht ihre Mundwinkel und sie verstand.
Oh!
Schnell nahm Roxana die Sonnenblume mit in ihr Zimmer, wo bereits die vielen Rosen von Neilson aufgestellt waren und sie legte diese in eine Extravase.
Roxana lächelte.
Nein, wie süss.
Roxana trat dann zu Dannys Zimmer nach hinten und klopfte.
"Danny? Hast du mir heute ein Geschenk gemacht, ja?"

#1419 RE: Elis zu Haus von Danny 12.02.2010 19:55

avatar

Danny hatte sich nicht wirklich stören lassen von dem Krach, der draußen herrschte, sondern sah erst auf, als Roxana an sein Zimmer kam.
Ein wenig fragend wurde sein Blick und er verstand nicht ganz. Geschenk?
Schließlich war die Blume für ihn kein Geschenk gewesen, sondern etwas ganz selbstverständliches.
"Nein", antwortete er daher nüchtern, richtete sich auf seinem Bett auf und sah aufmerksam zu ihr.
"Aber...hast du die Blume gefunden?"

#1420 RE: Elis zu Haus von Roxana 12.02.2010 19:59

avatar

"Nein?"
Roxana hatte leicht die Augenbraue gehoben, als Dannys Antwort so kam, doch dann verstand sie und öffnete.
"Ich komme zu dir rein, okay?"
Sie schloss die Türe hinter sich und setzte sich zu Danny dann ans Bett.
"Hey...ich möchte dir etwas zeigen, du hast mir doch dieses Bild gezeigt."

#1421 RE: Elis zu Haus von Danny 12.02.2010 20:06

avatar

Danny hatte nur genickt, wenn gleich er ja wusste, dass sie es nicht sehen konnte und betrachtete die junge Mara, wie sie sich zu ihm ans Bett setzte. Seine Miene war aufmerksam und als sie von dem Bild zu sprechen begann, begannen seine Augen aufzuleuchten.
Er nickte eifrig, nahm schnell die Postkarte vom Nachttischchen und zeigte ihr noch einmal das Bildchen.
"Meinst du das, Roxana?", wollte er sicher gehen, auch wenn er jetzt nicht wusste, was sie sonst meinen könnte.

#1422 RE: Elis zu Haus von Roxana 12.02.2010 20:09

avatar

Roxana sah darauf und sie lächelte.
"Genau das, Danny."
Sie streckte ihm ihre Hand aus und sah aufrichtig zu ihm.
"Wenn du mir vertraust, dann nimm meine Hand. Ich werde dich an einen Ort bringen, der mir sehr wichtig ist."

#1423 RE: Elis zu Haus von Danny 12.02.2010 20:21

avatar

Dannys Lippen formten sich ganz sanft, als sie sagte, dass sie genau das meinte und er wurde innerlich schon ganz kribbelig.
Und er fühlte sehr viel Wärme in sich aufkommen, auch wenn er das Gefühl selbst gar nicht kannte.
Schließlich, als sie ihre Hand zu ihm ausstreckte und das sagte, zögerte Danny keine Sekunde.
Er hatte ihr beim letzten Male vertraut und er würde es auch jetzt wieder tun.
Sie war schließlich sehr gut zu ihm und Danny fühlte sich wohl.
Er nahm ihre Hand und wartete geduldig ab.

#1424 RE: Elis zu Haus von Roxana 12.02.2010 20:22

avatar

Roxana apparierte mit Danny.

--> Nokturngasse

#1425 RE: Elis zu Haus von FanCheung 13.02.2010 20:26

"Roxana, die beiden Polizisten sind hier!", rief Eli Roxana und er bat Cheung und Trixie doch Platz zu nehmen.
"Darf ich Ihnen einen Tee anbieten?"
"Nein danke, für mich nichts."
"Einen Kaffee, wenn es Ihnen nichts ausmacht."
Roxana lief die Treppe runter, lustlos und mit verschränkten Armen.
Sie liess sich auf den Sessel Cheung und Trixie gegenüber plumpsen, während sie ernst zu den beiden sah.
"Miss, ich bin Inspektor Cheung, das hier ist meine Partnerin Trixie Wyler."
Trixie hob kurz ihre Hand.
"Hi."
"Wir möchten Ihnen gerne ein paar Fragen stellen."
Eli kam und reichte Cheung den Kaffee, wobei dieser ihm dankbar zunickte.
"Ich lasse euch dann mal alleine", sagte Eli, der dann nach oben verschwand und die drei im Wohnzimmer zurück liess.
Roxana blickte finster drein.
"Meine Mom hat schon alles erzählt. Hauen Sie ab!"
Cheung hob eine Augenbraue und Trixie schmunzelte.
Na das würde ja ein Spass werden.
"Am besten du hilfst uns auf die Sprünge", sagte Trixie darauf und sie nahm ihr Notizbuch hervor.
"Kanntest du den Mann bereits, der dich angegriffen hat? Hat Danny dir schon einmal etwas angedeutet...von irgend welchen Schwierigkeiten gesprochen?"
"Nein, hat er nicht", sagte Roxana in genervtem Ton und Cheung konnte über dieses Verhalten nur den Kopf schütteln.
"Wäre es aber möglich, dass man deinem Verlobten nochmals schaden möchte?"
"Woher soll ich das denn wissen? Sperren Sie den Typen einfach ein und damit hat es sich."
Cheung stellte seinen Kaffe auf das Tisschen.
"Miss", sagte er.
"Sie könnten Ihrem Verlobten und auch uns helfen, wenn Sie uns etwas entgegen kommen. Mit der Polizei auf so eine Art und Weise zu sprechen, könnte für Sie Konsequenzen mit sich tragen."

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz