Seite 1 von 4
#1 Anwesen Mathers von Gabriel Mathers 27.06.2012 22:46

avatar

Hier ist das Anwesen der Familie Mathers.

Das Anwesen ist groß und modern. Die Familie achtet darauf, dass
das strahlende Weiß des Anwesens nicht dreckig wird und dass die Blumen
an den Fenstern und im Garten immer blühen.
Jedoch ist das Grundstück insgesamt kleiner. Ein weißer Zaun zieht sich am Grundstück
entlang und man gelangt nur durch ein weißes Tor in das Anwesen.


Gabriel trat durch das Tor und lief auf das scheinbar perfekte Anwesen zu.
Er fand es überhaupt nicht schön und er nannte es schon lange nicht mehr 'zu Hause'.
Wo Genevieve war wusste er nicht, er war schnell aus dem Zug gestiegen und in eines der
schwarzen Autos gestiegen, die auf ihn und seine Schwester gewartet hatten.
Man öffnete ihm die Tür und ohne zu grüßen oder sich zu melden lief er durch das Anwesen in
die Küche. Er schaute kurz zu seiner Mutter, die mal wieder vor dem Fernseher ihr Zumba training machte
und wandte sich kopfschüttelnd zum Kühlschrank. "Hi Mom" rief er und nahm eine Flasche Wasser.
"Hallo Schätzchen" sagte seine Mutter. Mehr Aufmerksamkeit bekam er nicht.
Gabriel fand sich damit ab und verschwand nach oben. Er schaute kurz in das Schlafzimmer seiner
Eltern wo sein Vater gerade hektisch etwas versteckte. "Hi Dad" sagte er desinteressiert und
lief wieder weiter. "Hey mein Sohn" nervös trat sein Vater auf den Flur. "Wie wars?" fragte er.
"Ganz gut" Gabriel schloss die Tür hinter sich und drehte den Schlüssel rum.
Sofort ging er zu seinem begehbaren Kleiderschrank, öffnete beide Türen und atmtete tief ein.
Lächelnd schaltete er das Licht an, blieb jedoch nach drei Schritten wie erstarrt stehen.
Er starrte auf die leere Stelle in seinem Schuhregal. "MOM?!" rief er und rannte durch den Flur, die Treppe
hinunter in den Wohnberreich. "Mom, wo sind meine Sneakers?" fragte er und stellte sich direkt vor den Fernseher.
"Oben in deinem Schrank" sagte sie desinteressiert und versuchte an ihm vorbeizuschauen.
"Nicht die, die Sonderanfertigung!" wütrend verschränkte er die Arme.
Seufzend hörte seine Mutter mit dem Training auf und schaute ihren Sohn nun das erste Mal richtig an.
"Diese einen bunten? Die hab ich gespendet" Gabriels Kinnlade fiel beinahe auf den Boden.
"Gespendet? Warum?" fragte er. "Du hast sie doch eh nicht getragen" sagte sie und fühlte sich
keiner Schuld bewusst. "Nicht getragen" kommentierte Gabriel und fasste sich an den Kopf.
"Solche Schuhe trägt man auch nicht in Hogwarts! Was hast du da überhaupt gewollt?
Das ist mein Zimmer, da hast du nichts zu suchen"
meckerte der Ex-Slytherin.
"Gabriel reg dich nicht auf, du bekommst sonst Falten" sie seufzte wieder und setzte sich auf
das Sofa, wo sie sich ein Gläschen Sekt gönnte. "Die Familie Adams hat auch etwas gespendet, aber
nur so ein Chanel Kleid."
"Achso und damit es nicht so aussieht, als würdest
du kein Geld haben, verschenkst du meine Schuhe?!"

"Gespendet Schatz. Ich habe sie gespendet. So hilfsbereit und gütig sind die Adams nicht" verbesserte sie ihn und lächelte.
"Du hast sie doch nicht mehr alle" Gabriel wandte sich ab und wollte gehen,
doch seine Mutter hielt ihn auf. "Wir fliegen morgen auf die Bahamas" "Kein interesse. Ich bleibe hier"
meckerte Gabriel und drehte sich zu seiner Mutter um. Entrüstet stand sie da
und schaute ihn an. "Aber du warst immer gerne da! Was sollen die Bakers denken, wenn
sie erfahren, dass wir unseren Sohn nicht mitnehmen?"
fragte sie und Gabriel verdrehte die Augen.
Nun kam auch sein Vater in den Raum. "Oh nein hoffentlich denken die nicht, dass wir zu wenig
Geld haben und ich deshalb zu Hause bleiben muss"
voller Ironie und Sarkasmus schaute er seiner
Mutter entgegen, doch die nahm das ernst. "Das wäre schrecklich" antwortete sie
und füllte gleich nochmal ihr Glas. "Nein, Sean wir müssen renovieren." faselte sie.
"Ja, genau und deshalb muss Gabriel hier bleiben. Weil er auf die Baustelle achten muss.
Die Arbeiter sollen schließlich keine Fehler machen..."

Gabriel verdrehte die Augen und überhörte das Wirre gefasel seiner Mutter. Er wollte einfach nur weg.
Er flüchtete aus dem Wohnraum und lief wieder hoch in sein Zimmer, wo er sich zum wiederholten
Male einschloss und in seinem Schrank verschwand.

#2 RE: Anwesen Mathers von GenevieveMathers 30.06.2012 16:47

[ich bin mal so frei =) und toller Post, wie im Film]

Erschöpft von der Fahrt stieg Genevieve aus dem Auto und sah nur noch aus dem
Augenwinkel, wie die Tür ins Schloss fiel. Man musste ja auch nicht auf die kleine
Schwester warten, wieso auch? Kopfschüttelnd wies sie die Bediensteten an, ihr
Gepäck hinein zu tragen und machte sich selbst auf den Weg zum Anwesen. Eine
leichte Briese fuhr über ihre Haut. Das Wetter war schön. Die Sonne schien und lies
den weißen Anstrich regelrecht wie einen Diamanten erstrahlen. Die Tür wurde von
einem Butler geöffnet, welcher sich nach ihrem Befinden erkundigte. Als Antwort
schenkte sie ihm nur ein schiefes Lächeln und schob lässig ihre Ray Ban Sonnenbrille
nach oben. Mit freunden reichte ihr ein weiterer Bediensteter die neue Cosmopolitan.
Überrascht zog sie ihre Augenbraue in die Höh, als sie darunter Gabriels Vogue entdeckte.
Er hatte sie nicht sofort in Beschlag genommen? Pech für ihn, Glück für sie. Lächelnd
ging sie weiter und durchblätterte nebenbei die Vouge. Wer weiß, wann sie die wieder
zu Gesicht bekommen würde. Erschrocken zuckte sie zusammen, als Gabriel im oberen
Stockwerk die Tür zuknallte. Schwachkopf, musste er denn immer so laut sein? ,,Wer
soll keine Fehler machen, Mum?''
frage Genevieve unvermittelt, da sie nur den letzten
Teil des Selbstgespräches ihrer Mutter mitbekommen hatte. Sicherheitshalber schaute
sie zur Treppe hoch, ehe sie sich dann wieder der Zeitschrift widmete.

#3 RE: Anwesen Mathers von Gabriel Mathers 01.07.2012 18:06

avatar

Genevieves Mutter schaute auf und lächelte.
"Wir renovieren. Unglücklicherweise sind die Bau arbeiten genau dann, wenn wir
im Urlaub sind. Deshalb muss Gabriel hier bleiben, damit die Arbeiter keine
Fehler machen" erklärte sie und schaute zu ihrem Mann.
"Nicht wahr, Liebling?" Sie wartete nicht auf seine Antwort, sondern lief durch das Anwesen.
San schaute zu seiner Tochter und lächelte gezwungen.
"Wie war die Schule?" Es war eine Frage die er immer stellte. Seine Gedanken waren jedoch schon
wieder ganz woanders.

#4 RE: Anwesen Mathers von GenevieveMathers 01.07.2012 21:15

Genevieve schaute irritiert von der Vogue hoch. ,,Wie bitte?'' Perplex sah
sie ihrer Mutter nach. ,,Gabriel darf das Haus für sich allein haben? Den
ganzen Urlaub lang? Das ist unfair!''
warf Vivi shockiert ein. Hilfesuchend
blickte sie zu ihrem Vater. Auf seine Frage ging sie gar nicht erst ein, sondern
schmiegte sich wie eine zutrauliche Katze an ihn und schaute ihn mit großen
Augen an. ,,Dad? Du findest doch sicherlich auch, dass das unverantwortlich
ist, wenn Gabriel ganz allein zu Hause bleibt. Wer weiß, was er alles anstellen
könnte.''
gespielt gelangweilt betrachtete sie ihre Fingernägel und gab dann
schnell ihrem Vater einen Kuss auf die Wange. ,,Wenn ich dagegen mit zu
Haus bleiben würde, wäre das viel sicherer. Die Adams würden das ihren
Kindern nicht erlauben.''
lies sie mit zuckersüßer Stimme verlauten und blickte
dann wieder bettelnd zu ihm hoch.

#5 RE: Anwesen Mathers von Gabriel Mathers 01.07.2012 22:58

avatar

Sean schaute zu seiner Tochter hinunter.
Sie konnte ihn leicht um die Finger winkeln, das hatte sie sich wahrscheinlich von
ihrer Mutter abgeschaut. "Nunja..." begann er und entzog sich Genevieves plötzlicher Zuneigung.
"Ich könnte ja mal mit deiner Mutter-" "Ja Genevieve!" ihre Mutter kam zurück in den Salon gelaufen
und hatte bereits einen Zeichenblock in der Hand mit diversen Skizzen.
Hier sollte etwas umgebaut werden, da sollte etwas angebaut werden und hier und da
sollte etwas umgestaltet werden.
"Du und Gabriel werdet hier bleiben-" "Nein!" Gabriel stand mit verschränkten Armen in
der Tür. "Ich will alleine hier bleiben! Ich bin doch kein Babysitter!"
"Vielleicht wäre es besser wenn ich Sandy anrufe, sie könnte ja auch Gabriel und Genev-"
Sean wurde unterbrochen, indem Victoria vor seinem Gesicht rumfuchtelte.
"Die beiden schaffen das alleine. Ohne Sandy. Sie sind selbstständig. Nicht so wie die
Adams Blagen"
Sean seufzte und schaute zu dem wütenden Gabriel.
"Immer! Immer bekommt sie ihren Willen!" rief der Ex-Slytherin und schlug gegen den Türrahmen.
"Ich habe noch einen Termin" murmelte Sean und verließ das Anwesen. Gabriel schaute ihm hinterher und
ließ die Schultern hängen. Seine Mutter tippte ihm vorwurfsvoll auf die Brust.
"Stell dich nicht immer so an Gabriel." sagte sie und verließ ebenfalls den Salon.
Genervt schaute er zu seiner Schwester. "Zufrieden?" fragte er wütend.

#6 RE: Anwesen Mathers von GenevieveMathers 02.07.2012 00:23

Genevieves Mine erhellte sich sichtlich und zufrieden drehte sie sich zu ihrem
Bruder um. ,,Ja, bin ich. Und ich krieg nicht alles, was ich will. Wer von uns
beiden hat denn die größere Garderobe?''
fragte sie rhetorisch und nahm sich
ein Glas Wasser mit Zitrone. ,,Ach ja, du hast deine Vogue vergessen.'' Das
halb volle Glas stellte sie achtlos auf eine Kommode ab. Lächelnd drückte sie
ihm diese in die Hand. ,,Lies die, dann geht es dir wieder besser. Du kannst
dich ja in deinem Ankleidezimmer einsperren, wenn du mich nicht sehen willst.''

Kopfschüttelnd ging Vivi die restlichen Stufen hinauf, bis ihr dann noch eine
Idee kam und sich wieder zu ihren Bruder umdrehte. ,,Oder noch besser. Wieso
lädst du denn nicht einfach Mai-Lin ein? Deine Schuhsammlung würde ihr sicher-
lich gefallen.''
meinte sie diesmal wirklich ernst gemeint. Sie konnte ja nicht
wissen, dass ihre Mutter gerade seine Sonderanfertigung gespendet hatte.
,,Wenn du nichts zu unseren Eltern sagst, dann verbringe ich ein paar Tage
bei Valeria und du hast das Haus für dich allein.''
bot sie zwinkernd Gabriel
an. Vielleicht war er ja bereit zu Handeln.

#7 RE: Anwesen Mathers von Gabriel Mathers 02.07.2012 17:37

avatar

Gabriel nahm die Vogue an, doch sein Blick folgte Genevieve.
Was sollte er mit Mai-Lin? "Ja, sicher Mom hat es sicher gerne, wenn du
dich bei fremden durchfrisst"
Gabriel lief ihr hinterher.
"Nicht schätzchen sonst denken noch alle, dass du zu Hause nichts zu essen bekommst"
immitierte er seine Mutter und hustete, weil er versucht hatte mit heller Stimme zu reden.
"Pass du lieber auf, dass dir nichts passiert, sonst muss ich am Ende noch dafür gerade stehen"

#8 RE: Anwesen Mathers von GenevieveMathers 02.07.2012 21:40

Genevieve seufze. Gabriel verstand sie wiedermal nicht. Oder er wollte sie
gar nicht verstehen. ,,Erstens: Ich genieße, ich fresse mich nicht durch.
Zweitens: Soll das ja auch geheim bleiben, damit sich Mum darüber keine
Gedanken macht. Drittens: Ich kann sehr wohl gut allein auf mich aufpassen.
Du braucht nicht immer den übertriebenen großen Bruder heraus hängen
lassen.''
stellte sie eindeutig klar. Nun war Gabriel gänzlich bei ihr angekommen
und mit misstrauischen Augen schaute sie zu ihm hoch. Die 10cm Größen-
unterschied konnten so manches mal echt nervig sein. ,,Oder willst du etwa
gar nicht allein mit Mai-Lin hier bleiben? Habt ihr euch schon wieder getrennt?''

#9 RE: Anwesen Mathers von Gabriel Mathers 03.07.2012 19:25

avatar

"Jaja mach doch was du willst" meinte Gabriel und machte eine wegwerfende Handbewegung.
Er lief weiter auf sie zu und schaute zu ihr runter. Zumindest so weit, wie 10 cm es zuließen.
"Lass Mai-Lin einfach aus dem Spiel, okay? Du hast nämlich keine Ahnung"
sagte er, nicht angriffslustug, sondern ruhig, als würde er ihr etwas erklären.
"Es haben nämlich nicht alle eine schöne Kindheit wie wir gehabt... wobei schön
bekanntlich relativ ist"
Gabriel lief weiter die Treppe hinauf und ging auf sein Zimmer zu.

#10 RE: Anwesen Mathers von GenevieveMathers 03.07.2012 19:45

Von dieser Antwort nicht gerade zufrieden gestellte lief die Schülerin
ihrem Bruder hinterher. Sein Tonfall hatte sie neugierig gemacht. Was
war zwischen ihm und Mai-Lin vorgefallen? Jetzt ärgerte sich die Slytherin
insgeheim die Chance nicht sofort auf dem Schulball genutzt zu haben
um mit Mai-Lin ein paar Worte zu wechseln. ,,Warte mal.'' sagte sie
sanft und baute sich vor Gabriels Zimmertür auf, damit er ihr nicht
entwischen konnte. ,,Wie meinst du das? Du hast meine Frage nicht
beantwortet.''
führte Vivi wieder zu der Ausgangslage zurück.
Sie war nun wirklich brennend darauf zu erfahren, warum Gabriel jetzt
so reagierte, auch wenn sie ihre Neugierde gut aus ihrer Stimme fern
hielt.

#11 RE: Anwesen Mathers von Gabriel Mathers 04.07.2012 17:12

avatar

Unsanft nun schob Gabriel seine Schwester zur Seite und ging in sein Zimmer.
Die Tür ließ er auf, da er sich sicher war, dass sie ihm folgen würde.
"Das geht dich alles nichts an Genevieve" sagte er genervt und schaute aus dem Fenster, wo seine Mutter am Tisch
im Garten saß. Sie hatte ihren Kopf in ihre Hände gelegt und ihr Körper bebte.
Sie weinte. Gabriel zog die Vorhänge zu und drehte sich wieder zu seiner Schwester.
Gabriel hatte es sich in den Kopf gesetzt, sie vor den Familienproblemen zu schützen.
"Mai-Lin ist besonders... sie ist nicht einfach ein Mädchen, dass einfach so mit einem
Jungen geht."
erklärte Gabriel dann und ließ setzte sich auf sein Bett.
"Sie hat viele unschöne Dinge erlebt und will deshalb auch nicht lange mit einer männlcihen Person
alleine in einem Raum sein"

#12 RE: Anwesen Mathers von GenevieveMathers 04.07.2012 19:48

Genevieve deutete die offene Tür als Einladung und lies sich auch von seinen
unfreundlichen Bemerkungen nicht abschütteln. Sie nahm sich einen Hocker und
stellte ihn so hin, dass sie ihn immer genau im Blick hatte. Schließlich musste sie
wissen, ob Gabriel die Wahrheit sagte, oder ob er sich mit einer Notlüge zu retten
versuchte. Als er dann so unverhofft ehrlich seinen Grund äußerte zog Vivi die
Stirn kraus. Kurze Zeit schwieg sie. ,,Noch nicht einmal mit dir? Ich mein, ihr seid
doch ein Paar. Sie vertraut dir doch.''
gab sie zu bedenken. Das Angebot a la 'Ich
könnte ja da bleiben, dann fühlt sie sich nicht allein' wäre jetzt wohl eher unan-
gebracht. Schließlich wollte Gab ja, dass sie eigentlich nicht hier bleibt. Dass er
seine Ruhe vor ihr und sonst allem hat.

#13 RE: Anwesen Mathers von Gabriel Mathers 04.07.2012 21:49

avatar

Gabriel senkte kurz den Blick und schien zu überlegen.
"Naja, sie vertraut eigentlich niemandem..." sagte er vorsichtig und schaute
zu seiner Schwester. "Nur einer Person, aber.... naja dem sollte man
eigentlich nicht vertrauen."
schulterzuckend fuhr Gabriel sich durch die Haare.
"Ja und natürlich ihrer Freundin"

#14 RE: Anwesen Mathers von GenevieveMathers 04.07.2012 23:14

Wieder legte Genevieve ihre Stirn in Falten. Sie wurde aus dem Gerede ihres
Bruders so gar nicht schlau. Er wich ihren Fragen aus und sagte stattdessen
Dinge, die für Genevieve keinen Sinn ergaben. Kraftvoll blies Vivi die Luft aus
ihren Lungen, setze sich neben Gabriel aufs Bett und legte ihre Hand auf seine
Schulter. Sie war zwar eine Slytherin und verdammte ihren Bruder öfter als
man denkt, jedoch war sie nicht herzlos und ahnte, dass das keine leichte
Situation für Gabriel war. ,,Was ... hat denn diese Person an sich, was du
nicht hast? Versuch doch von dieser Person zu lernen und es ihr gleich zu
tun.'' s
chlug Genevieve vor. Die beste Freundin sprach sie nicht an. Gegen
diese hat sowieso keiner eine Chance.

#15 RE: Anwesen Mathers von Gabriel Mathers 05.07.2012 16:49

avatar

Gabriel hob eine Augenbraue und schaute von Genevieves Hand auf seiner
Schulter in ihr Gesicht. "Ich soll so werden wie McFadden?" rutschte es aus
ihm heraus und kräftig schüttelte er den Kopf. "Neee, der Kerl versteht sich selbst doch
nicht einmal"
Gabriel stand dann auf, denn die Nähe zu seiner Schwester war ungewohnt
und er wusste nicht wie er damit umgehen sollte.
"Also, ich würde sagen wir schmeißen eine House Party sobald Mom und Dad weg sind"

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz